Degustieren Sie die exklusiven Brände und Likörkompositionen in meiner Schnapsothek, egal ob Sie alleine oder in einer Gruppe kommen, ich nehme mir Zeit für Sie, denn wer Schnaps kauft der stört nie.

Meine Wachauer Marillenprodukte sind immer ein begehrtes Souvenir.

Schnaps kann man trinken.

Edelbrand muss man genießen!
Die Schnapskultur hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten deutlich gewandelt. Einst war es die Medizin des Volkes, doch jetzt ist es ein Genuss der höchsten Stufe. Ein kalter Schnaps aus einem kleinen Becher ist nicht mehr vorstellbar. Die richtige Temperatur sowie das entsprechende Glas sind für perfekten Genuss unabdingbar.

Der Genuss fängt beim richtigen Glas an

Klare Destillate trinkt man aus Gläsern, in denen die Fülle der feinen Aromen voll zur Geltung kommt. Man wähle bauchige Gläser mit Stiel und einem sich nach oben verjüngenden Hals, der auch Kamin genannt wird. Der Bauch dient zum Schwenken des Glases und zur Aromaentfaltung des edlen Tropfens, während der Kamin das Aroma vor dem sich leicht öffnenden Rand bündelt. Holfassgereifte Brände kredenzt man am besten in etwas größeren Schwenkgläsern.

Aroma und Temperatur

Der Edelbrand gehört nicht in den Kühlschrank, sondern wird bei einer Trinktemperatur zwischen 18 und 22 Grad serviert. Der Grund: Bei tiefen Temperaturen sind die Aromastoffe wenig flüchtig. Man kann den Edelbrand in seinem Charakter, in seiner Tiefe und Intensität nicht wahrnehmen. Das Degustierglas füllt man mit einer Menge, so dass der größte Durchmesser des Glasbauches nicht überschreiten wird. Durch das Drehen und Schwenken des Glases wird das Destillat durchlüftet und erwärmt. Schnüffeln – das stoßweise Einatmen mit der Nase dicht über dem Glasrand – führt zur besten Geruchswahrnehmung, da auf diese Weise die Aromabestandteile im Nasen- und Rachenraum optimal verwirbelt werden.

Der erste Schluck

Edle Destillate sollte man nicht kippen. Man lässt sie über die Zungenoberfläche gleiten, um die Vielfalt der Aromen zu schmecken. Dafür ist es notwendig und erlaubt zu schlürfen.Den Geist möglichst lang auf der Zunge lassen, bevor man ihn in die Kehle hinunterrinnen lässt. So kann sich das volle Aroma in Nase, Mund und am Gaumen entfalten. Jetzt genüsslich zurücklehnen, das Glas noch weiter halten und noch ein paarmal hineinschnuppern.

Muss man Edelbrand alleine genießen?

Eine Frage des guten Geschmacks.
Ob nacheinander, zugleich oder miteinander das ist eine Frage des guten Geschmack.Genau so vielfältig wie Edelbrände in Aroma und Geschmack sind, so vielfältig sind sie auch in deren Genussvariationen. Wer passt zu wem? Kombinieren nach Harmonie oder Gegensatz. Am besten Sie probieren es selber einmal aus.

Edelbrände in der Küche

Zu den schönen Seiten der Edelbrände zählt die Beziehung zur guten Küche. Das volle Fruchtaroma erstklassiger Obstbrände eignet sich wie kaum eine andere Zutat zur geschmacklichen Bereicherung von Speisen. Sei es beim Dünsten, Marinieren, Affinieren, Parfümieren oder Flambieren. Der Gaumen des Genießers geht aber vor allem im Bereich der Nachspeise voll auf.

Wild auf Edelbrand

Ist es sinnvoll, zwei intensiv schmeckende edle Produkte gleichzeitig in den Mund nehmen, die beide einen Solo-auftritt verdient hätten? Eindeutig, ja. Es muss nicht immer Bier oder Wein als Begleiter einer Jause fungieren. Verschiedene Edelbrände, mit viel Wasser genossen, sind eine ausgesprochen anregende Alternative. Und keine allzu große Angst vor dem Alkohol: Ein Stamperl (2 cl) entspricht der Menge des genossenen Alkohols von einem Sechzentelliter Wein.

Geräuchertes & Edelbrand

Das Schnapserl nach der Jause hat eine lange Tradition. Aber wie gut Edelbrände zu Geräuchertem passen, muss erst noch unter die Genießer gebracht werden.Ob geräucherter Fisch, luftgetrockneter Speck oder Räucherkäse – dazu kräftige Edelbrände: eine Gaumenfreude!

Edelbrand & Käse

Üblicherweise wird Wein zu Käse getrunken, aber warum nicht einmal einen Edelbrand probieren. Genießer, die sich in der Findung neuer Kombinationen von Edelbrand und Käse versuchen möchten, öffnen sich ungeahnte Möglichkeiten.

Schokolade & Edelbrand

Ein Stück Schokolade im Mund zergehen lassen und nun mit dem Edelbrand zusammen genießen. Bei Traumpaaren erleben Sie ein wahres Feuerwerk an Geschmackserlebnissen in Ihrem Mund.

Tee & Edelbrand

Schnapstee (oder Tee mit Schnaps, je nach Mischungsverhältnis) hat ja lange Tratition. Bereits vor 5000 Jahren soll in China schon Tee getrunken worden sein. Durch die Wärme des Tees werden die Aromen des Obstbrandes besonders gut dargestellt.

Kaffee & Edelbrand

Kaffee ist ein Genussmittel mit stetig steigender Beliebtheit. Der Hauptwirkstoff des Kaffees, das Koffein, bewirkt eine Stimulierung des Zentralnervensystems, wodurch Wachsamkeit, Konzentration, Verdauung und Leistungsfähigkeit gefördert wird. Der Genuss mit edlen Bränden steigert diese aufputschende Wirkung noch.

  • Die Klassiker:
    • Almkaffee Gebirgskaffee – Kaffee mit Schlagobers, Eidotter und Obstschnaps
    • Biedermeier Kaffee mit Schlagobers und Marillenlikör
    • Fiaker großer Mokka im Glas mit viel Zucker und einem Stamperl Zwetschkenbrand
    • Luzerner Kafi dünner Kaffee mit Schnaps (Kirsch,- Kräuter,- oder Zwetschkenbrand)

Kaffee & Edelbrand

Kaffee ist ein Genussmittel mit stetig steigender Beliebtheit. Der Hauptwirkstoff des Kaffees, das Koffein, bewirkt eine Stimulierung des Zentralnervensystems, wodurch Wachsamkeit, Konzentration, Verdauung und Leistungsfähigkeit gefördert wird. Der Genuss mit edlen Bränden steigert diese aufputschende Wirkung noch.

  • Die Klassiker:
    • Almkaffee Gebirgskaffee – Kaffee mit Schlagobers, Eidotter und Obstschnaps
    • Biedermeier Kaffee mit Schlagobers und Marillenlikör
    • Fiaker großer Mokka im Glas mit viel Zucker und einem Stamperl Zwetschkenbrand
    • Luzerner Kafi dünner Kaffee mit Schnaps (Kirsch,- Kräuter,- oder Zwetschkenbrand)

Hot Chocolate mit Esprit

Lumumba ist ein bekanntes und beliebtes Getränk aus heißer Schokolade mit einem Schuss Rum. Probieren Sie doch diese köstliche Trinkschokolade einmal mit einem Kirsch – Edelbrand. Nach einem kalten Winterspaziergang weckt dieses Getränk die erstarrten Sinne und wärmt die Lebens- und Lustgeister.

Cocktails mit Edelbrand

Lange Jahre spielten diese Heimischen Spezalitäten in der Barszene kaum eine Rolle. Das Image der edlen Destillate passte scheinbar so gar nicht zu den frischen, fruchtigen Cocktails. Doch jetzt liegen sie voll im Trend. Man hat erkannt, welches Potenzial in der Vielfalt der Obstdestillate steckt – und wie sie sich harmonisch zu wunderbaren Geschmackserlebnissen komponieren lassen, ohne dabei ihre eigenständige Besondereit aufzugeben.

Die Geschichte der Bar:
Der Ursprung der Bar liegt in Amerika. Die Gäste waren eher barbarischer natur. Um sich einigermaßen vor diese gewalttätigen Kunden zu schützen bauten die Wirte eine Art Barriere zwischen sich und den Gästen. Aus dieser Zeit stammt auch der Name Bar, abgeleitet vom englischen „Barriere“.

Woher stammt der Name Cocktail?
Die Cocktails verdanken ihren Namen den Hahnenkampf. Es war Site, daß der Besitzer des Siegenden Hahn (cock) sich die Schwanz- (tail) feder, des geschlagenen Hahnes aneignete und seine Kumpane die auf den Hahn gewettet hatten zu einem Drink „on the cock´s tail“ einlud.