Jeder Tropfen wird mit Liebe hergestellt

Das schmeckt man
Das oberste Gebot beim „Brennen“ ist, die Herzstücke der Natur mit viel Liebe, Eselsgeduld sowie Erfahrung herauszuarbeiten und zu bewahren.

Dies ist eine ganz besondere Herausforderung bei der Wachauer Marille die ich auf meinem Hof kultiviere.

Die Kunst des Brennens

Das Herzstück ist des Brenners Begierde
Der Brennvorgang an sich hat bis zum heutigen Tag nicht von seiner Faszination eingebüßt. In den kupfernen Brennkesseln, durch deren Betrieb der Alkohol und die Aromen der Früchte abgetrennt, verdichtet und im Destillat aufgefangen werden, steckt immer noch ein Stückchen Alchemie und Zauber.
Die Kunst des Brennens besteht nun vor allem darin, im richtigen Augenblick den Vorlauf vom Mittellauf, bzw.den Mittellauf vom Nachlauf abzutrennen. Wird zu früh auf Mittellauf umgestellt oder zu späht auf den Nachlauf, so weist der trinkfertige Obstbrand einen meist deutlichen Geruchs- und Geschmacksfehler auf. Wird dagegen zuviel Vor- und Mittellauf abgetrennt, gehen wertvolle Aromastoffe verloren und der Brand schmeckt neutral. Für ein gutes gelingen von edlen Obstbränden erfordert es viel Nasenspitzengefühl und Erfahrung.

Vorlauf

Als Vorlauf bezeichnet man bei der Destillation von Spirituosen das zu Beginn entstehende Destillat. Es enthält besonders viel Methanol und andere leichtflüchtige Substanzen wie Ethylacetat und ist für den menschlichen Genuss nicht geeignet.
Der Vorlauf zeichnet sich üblicherweise durch einen unangenehmen, stechend-scharfen Geruch nach Klebstoff aus. Vorlauf ist gesundheitsschädlich und darf nicht getrunken werde! Man kann ihn als Reinigungsmittel oder mit Kräutern versetzt zum Einreiben verwenden.

Mittellauf

Das Herstück ist des Brenners begierde. Ziel ist es, das jeweilige Fruchtaroma möglichst rein im Destillat zu belassen. Der erfahrene Brenner verlässt sich hier nur auf die Nase, um den hochwertigen Mittellauf, das Herstück des Destillates, mit den reintönigen, aromareichen Geschmacksträgern genau zu treffen. Der Mittellauf oder auch Herstück genannt ist jener teil der Destillation der als Trinkalkohol verwendet wird. Um dieses Herstück mit einer Alkoholkonzentration von über 70%vol. genießen zu können muß es auf die gewünschte Trinkstärcke mit reinem Quellwasser verdünnt werden.

Nachlauf

Als Nachlauf bezeichnet man bei der Destillation den Teil, der nach dem Mittellauf entsteht. Nachlauf ist schwierig zu erkennen und bedarf einiger Erfahrung beim Abtrennen. Der Nachlauf wird vor allem vom Aroma der Fettsäuren und Fuselölen geprägt. Er riecht und schmeckt dumpf, faulig und erinnert oft an den Geruch eines alten Putzlappens.